COVID-19 Informationen

Reaktionen auf E-Mails und den offenen Brief II:

Team Kurz:

Sehr geehrte Judith und sehr geehrter Georg Illek,
danke für Ihre Rückmeldung und Ihre Impulse, die wir weitergeben. Für die Coronavirus-Impfung gibt es einen bundesweit gültigen Impfplan, welche Bevölkerungsgruppen wann geimpft werden. Der Impfplan basiert auf den Empfehlungen zur Priorisierung des Nationalen Impfgremiums. Dabei sind drei Phasen definiert, in denen sich unterschiedliche Gruppen impfen lassen können. Der Impfplan schützt unter Bedachtnahme des vorhandenen Impfstoffes zuallererst die besonders vulnerablen Gruppen der alten und kranken Menschen und jener Personen, die diese pflegen.

Sie wissen, die Umsetzung der Impfung liegt in Verantwortung der Bundesländer. Wir haben hier eine Arbeitsteilung zwischen Bund und Ländern verwirklicht. Der Bund ist verantwortlich für die Beschaffung, für die Logistik und den elektronischen Einkaufs-Shop und die Bundesländer machen die operative Umsetzung vor Ort. Dadurch und durch unterschiedliche Voraussetzungen in den Bundesländern kann teilweise die Organisation unterschiedlich ablaufen, und auch beim Fortschritt kann es dadurch unterschiedliches Tempo geben. Die Bundesländer haben darüber hinaus innerhalb der einzelnen Phasen die Möglichkeit, ihrerseits Schwerpunkte zu implementieren, was die Bundesländer in unterschiedlicher Weise auch tun.

Für die konkrete Planung der Impfung sind die einzelnen Bundesländer zuständig. Wir empfehlen Ihnen, unter folgender E-Mail die Servicestelle für Hochrisikogruppen in der Steiermark zu kontaktieren abteilung8@stmk.gv.at bzw. mit dem Gesundheitsministerium in Kontakt zu gehen.

Die Impfung ist unsere Chance wieder Normalität zurückzugewinnen. Sobald alle über 65 geimpft sind, wird das eine wesentliche Trendwende im Kampf gegen die Pandemie sein. Denn dann werden auch die Intensivbetten massiv entlastet und Öffnungen werden wieder möglich sein. Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler setzen daher zur Vorbereitung dieser Schritte eine Öffnungskommission ein.

Selbstverständlich geben wir Ihr Anliegen – wie oben gesagt – auch weiter, damit die angesprochene Problematik in die weitere Arbeit mitgenommen werden kann.

Mit besten Grüßen, Ihr
Team von Sebastian Kurz
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
www.sebastian-kurz.at

Impfkommunikation des Sozialministeriums:

Sehr geehrte Herr und Frau Illek,

Vielen Dank für Ihr E-Mail.

Wir bedauern, dass die große Anzahl an Anschreiben aufgrund der gegenwärtigen Pandemie zu einer längeren Bearbeitungsdauer führt. Daher ist es uns auch leider derzeit nicht möglich, auf einzelne Fragestellungen im Detail einzugehen.

Zu allererst möchten wir Ihnen unser Verständnis aussprechen. Wir sind uns bewusst, dass die Thematik der Corona-Schutzimpfung viel Unsicherheit mit sich bringt, welche wir – so gut wie möglich – mit umfangreicher Information auf unseren offiziellen Kanälen aufzulösen suchen. Wir dürfen Ihnen folgende Webseite hierfür empfehlen: https://www.sozialministerium.at/Corona-Schutzimpfung/Corona-Schutzimpfung—Haeufig-gestellte-Fragen.html

Wir dürfen Ihnen grundsätzlich mitteilen, dass für die Durchführung der Corona-Schutzimpfung die Bundesländer zuständig sind und daher die konkrete Planung, Organisation und Durchführung von diesen geregelt werden. Der Bund gibt dabei die Richtlinie in Form des Impfplanes (Corona-Schutzimpfung – Durchführung und Organisation (sozialministerium.at)) vor, die Zuteilung liegt beim Bundesland selbst.

Demnach bitten wir Sie, sich an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Bundesland zu wenden:

Wien: cov19.impfung@ma15.wien.gv.at
Burgenland: coronaimpfung@bgld.gv.at
Niederösterreich: impfung@notrufnoe.at
Oberösterreich: buergerservice@ooe.gv.at
Salzburg: sandion@salzburg.gv.at
Tirol: post@tirol.gv.at
Vorarlberg: covidimpfung@vorarlberg.at
Steiermark: abteilung8@stmk.gv.at
Kärnten: abt1.lpd@ktn.gv.at

Für Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe wurde eine Impf-Hotline unter der Telefonnummer 0800 555 621 eingerichtet, die sieben Tage in der Woche, von 0 bis 24 Uhr erreichbar ist.

In diesem Sinne verbleiben wir mit freundlichen Grüßen und einem herzlichen „Bleiben Sie gesund!“
das Team der Kommunikation Corona-Schutzimpfung

Bundesministerium für Soziales,  Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Abteilung Kommunikation und Service (AKS)

Kommunikation Corona-Schutzimpfung
Stubenring 1, 1010 Wien, Österreich

impfkom@sozialministerium.at

Anfrage zur Warteliste

Nahezu täglich gibt es die Nachricht, dass hunderte sich von der Impfung abmelden bzw. überhaupt nicht erst erscheinen. WANN gibt es endlich die angekündigte WARTELISTE in die man sich eintragen kann um mit dem übergebliebenen wertvollen Impfstoff geimpft werden zu können???

Diese Frage haben wir an zahlreiche Impfkoordinationsstellen gestellt. Nachstehend die bisher eingelangten Rückmeldungen.

Stadt Wien Gesundheitsdienst

1030 Wien, Thomas-Klestil-Platz 8/2/17.203, Impfmanagement COVID19

Sehr geehrte Fam. Illek!
Vorweg dürfen wir Ihnen mitteilen, dass es in den der Regel nicht dazu kommt, dass „hunderte sich von der Impfung abmelden bzw. überhaupt nicht erst erscheinen.“. Die von Ihnen angesprochene Warteliste ist seit Jänner Implementiert und wird sollten Impflinge nicht erscheinen auch herangezogen. Auch dürfen wir Ihnen mitteilen, dass wir in unseren Impfzentren einen besonders hohen Stellenwert darauf legen, dass kein Impfstoff entsorgt werden muss. Sprich es werden so lange Leute von der Warteliste kontaktiert bis für jeden Impfstoff ein Impfwilliger gefunden worden ist.

Mit freundlichen Grüßen, das Team der Kanzlei

NOTRUF NÖ

Niederösterreichring 2, Haus D, 3100 Sankt Pölten
E-Mail: info@impfung.at

danke für Ihre Nachricht!

Oberstes Ziel ist, dass keine Impfdosis verworfen wird. Die Impfstellen können zu diesem Zweck Wartelisten führen, es gibt aber keine zentrale Warteliste für Niederösterreich. Die Konzepte dafür können durchaus unterschiedlich sein und liegen in der Zuständigkeit der einzelnen Impfstellen.

Terminbuchungen sind ausschließlich für impfberechtigte Bevölkerungsgruppen über die Buchungsplattform auf www.impfung.at möglich.

Laufend aktualisierte Informationen finden Sie hier: www.impfung.at

Mit freundlichen Grüßen,
das Team von Notruf NÖ

Amt der Oö. Landesregierung

Bürgerservice Land OÖ 4021 Linz • Bahnhofplatz 1
Tel.: (+43 732) 77 20
Fax: (+43 732) 77 20-216 007
E-Mail: buergerservice@ooe.gv.at
Internet: www.land-oberoesterreich.gv.at

Sehr geehrte Familie Illek!

Wir dürfen Ihnen folgende Antwort von der Impf-Koordinationsstelle des Landes OÖ übermitteln:

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Anfrage und vor allem für Ihr Interesse an einer Impfung. Wir verstehen selbstverständlich Ihr Anliegen, möglichst frühzeitig eine Schutzimpfung zu erhalten.

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat im Rahmen der Covid-19-Impfstrategie durch das Nationale Impfgremium allen Bundesländern eine verbindliche Priorisierung der zu impfenden Personengruppen vorgegeben. Oberösterreich orientiert sich an dieser Impfstrategie und Impfungen werden dementsprechend in OÖ fortlaufend und nach Verfügbarkeit von Impfstoffen durchgeführt. Laut diesem Plan sind aktuell Personen im Alter von 65 bis 79 Jahren abgestuft nach Alter und gesundheitlichen Risiken sowie Personen in 24h-Betreuung für die Impfungen vorgesehen. Impftermine werden in OÖ nach diesen Kriterien vergeben. Die Impfstraßen des Landes sind angehalten und verpflichtet, auch eventuelle Restdosen streng nach diesen Kriterien zu vergeben.

Wir empfehlen Ihnen aber eine Registrierung auf der Homepage www.ooe-impft.at. Dies ist Voraussetzung für die Einladung zu einem Impftermin. Mit der Registrierung erhalten Sie regelmäßig Infos zum Impffortschritt und eine Einladung zu einem Impftermin, sobald dies möglich ist.

Sie können versichert sein, dass seitens des Landes Oberösterreich alles getan wird, damit Sie möglichst rasch ein Impfangebot erhalten. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir beim Impfangebot von den Impfstoff-Lieferungen des Bundes abhängig sind.

Freundliche Grüße und alles Gute!
Gernot Hauser
Ihr Bürgerserviceteam

Burgenland: Die Landesarbeitsgruppe COVID-19-Impfung

A-7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
www.burgenland.at

Sehr geehrte Familie Illek,
auf der Warteliste befinden sich nur Personen die in die Kategorie der Risikopatienten und der Gruppe der 65+ fallen, somit ist eine Anmeldung für die Warteliste leider nicht möglich.
Sollte ein gebuchter Termin nicht wahrgenommen werden, wird automatisch jemand von der Warteliste vorgezogen. Diese Person zählt aber zur priorisierten Personengruppe und ersetzt somit die ausgefallene Person.

Wir sind bemüht so schnell wie möglich alle Risikopatienten zu impfen. Leider hängt dieses Vorhaben immer von der Liefermenge des Impfstoffes ab, welche oft nur sehr kurzfristig  bekannt ist. Deswegen kann ich Ihnen leider keinen genauen Termin nennen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass im April vorrangig Risiko-Patienten und die Altersgruppe 65+ geimpft werden. Sobald ein Impfstoff für Sie vorhanden ist, werden Sie umgehend eine Einladung zur Impfung erhalten. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Bleiben Sie gesund!

Herzlichen Dank für Ihre Geduld. Mit freundlichen Grüßen. Laura Schermann

AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG

Abteilung 1 – Landesamtsdirektion / Landespressedienst
9021 Klagenfurt am Wörthersee, Arnulfplatz 1

Sehr geehrte Familie Illek

Wir impfen seit Monaten, es sind niemals „hunderte“, die nicht zum Impftermin erscheinen.

Im Anhang finden Sie die Anleitung zur Anmeldung für einen Platz auf der Warteliste – das können Sie allerdings nur tun, wenn Sie bereits für eine Impfung vorgesehen sind und einen gültigen Einladungslink erhalten haben.

Wir weisen aber darauf hin, dass der Platz auf der Warteliste keine Garantie ist, zu einer Impfung zu kommen. Es steht erst am Ende des Impftages fest, wie viele Impfdosen übrig sind.

Auf eine Warteliste können Sie sich eintragen, sobald Sie eine Impfeinladung erhalten und bei ihrer ausgewählten Impfstraße für Sie kein Termin mehr frei ist.

Von einer Warteliste kann man sich selber nicht mehr aktiv entfernen! Man wird allerdings automatisch gelöscht, sobald der Impftag vorbei ist. Und man erhält zum nächsten Termin selbstverständlich wieder eine Impfeinladung.

Sie müssen zu dieser Zeit dann auch rasch verfügbar sein, weil aufgetaute Impfdosen sehr rasch verimpft werden müssen.

Herzliche Grüße
Das Team des Landespressedienstes

Amt der Vorarlberger Landesregierung

Landhaus, Römerstraße 15, 6901 Bregenz
T +43 5574 511 20165
F +43 5574 511 924195
www.vorarlberg.at, www.vorarlberg.at/datenschutz

Werte Familie Illek,

es gibt keine Warteliste in die man sich eintragen kann. Wir impfen analog dem Nationalen Impfplan nach Alter, Risikopatienten und spezielle Berufsgruppen.

Wenn sich Personen von der Impfung abmelden oder schon gar nicht anmelden, werden die nächstgereihten zur Impfung nach Impfplan eingeladen.

Wir in Vorarlberg verimpfen auf diese Art alle verfügbaren Impfstoffe sofort und gleich.

Mit freundlichen Grüßen
Impfkoordinationsstab